Shotoryu Team bei Tough Mudder

Wir waren dabei! Im Sommer 2013 war es soweit:

Zehn Mitglieder vom SHOTORYU Karate, der Karate-Abteilung des Polizeisportvereins Essen, gingen an den Start des selbst ernannten härtesten Laufwettbewerbs der Welt und bewältigten die 19 km lange Laufstrecke nach knapp 3 Stunden.

Ein paar Fakten: Entwickelt und ins Leben gerufen wurde Tough Mudder von ehemaligen Mitgliedern des britischen Geheimdienst zur Terrorismus Bekämpfung.

Worum geht es hier: Es handelt sich nicht um irgendeinen Marathon oder Triathlon, sondern darum, diverse mentale und physische Hindernisse als Team zu bestehen, denn alleine ist dieser Parcours nicht zu bewältigen.

Erstmals wurde diese Veranstaltung in Deutschland durchgeführt und wir bekamen einen Lauf der Extraklasse serviert, unter anderem zu erwähnen wären einige der zahlreichen Hindernisse (Ins Eisbecken springen und tauchen, unter Stacheldraht kriechen, durch Schlamm robben, aus 5m Höhe in Schlammwasser springen, diverse Kletterhindernisse bei deren Versagen ein jeder ins eiskalte Schlammwasser stürzte, Hindernisse mit Stromschlägen sowie die ca. 4m hohen Holzwände, die es zu überwinden galt. Enge Röhren, durch die jeder hindurch kriechen musste, deren Enden im Wasser mündeten. Dann war da noch der Everest, eine 4 m hohe und steile Rampe die rennender Weise zu erklimmen war, hier war Teamgeist gefragt. Dank einer guten Grundfitness unseres Teams wurden alle uns in den Weg gebauten Hindernisse bewältigt und jetzt ein paar Tage später keimen auch schon die nächsten Pläne , aber dazu später mehr.

Andreas Hoeren.

Die Teilnehmer im Einzelnen: Anne Hellmann, Sven Maciejowski, Maren Sonnenschein, Philipp Szuczies, Kim-Philipp Leithoff, Alex Wachholz, Sebastian Kurtz, Petra Metzlaff, Alexander Szuczies, Andreas Hoeren.

Und hier noch einige Bilder von der Veranstaltung:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.